ABRI-Forum

Privates Diskussionsforum - abri.forumieren.de

    Kampf dem Verpackungsmüll

    avatar
    Trulla
    Koriphäe
    Koriphäe

    Anzahl der Beiträge : 2348
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Ort : dat geiht di gor nix an

    Kampf dem Verpackungsmüll

    Beitrag von Trulla am Mi 1 Aug 2018 - 16:34

    Beim EDEKA-Markt in Büsum wird getestet, wie man am Fleischtresen die Flut von Verpackungen eindämmen kann. Dort können die Kunden gegen die Zahlung von vier bis fünf Euro Pfand eine Plastikdose erhalten, die sie mit Wurst oder Fleisch befüllen lassen können. Beim nächsten Einkauf wird diese Dose zur Reinung vorort in einen Sammelbehälter gelegt und man erhält die nächste Dose.

    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

    Das ist eine längst überfällige Idee, super! Hoffentlich ziehen andere Märkte mit. Dieser extrem hohe Verbrauch von Plastiktüten und -folien geht mir auf die Nerven und der Umwelt an die Substanz.
    avatar
    gnadenlos
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 2245
    Anmeldedatum : 04.10.17

    Re: Kampf dem Verpackungsmüll

    Beitrag von gnadenlos am Mi 1 Aug 2018 - 17:20

    Gute Idee, ich bin dafür! Smile

    In unseren Märkten gibt es seit einiger Zeit auch an den Obst- und Gemüseständen keine Tüten mehr. Wenn man das nicht weiß, ist es schon etwas hinderlich. Das nächste Mal hat man dann halt ein Körbchen dabei.

    Bei all diesen Bemühungen tauchen bei mir aber immer mehr Fragezeichen auf:

    1. Was ist mit der abgepackten Ware an Fleisch, Wurst, Käse, Obst und Gemüse?
    2. Warum wird seit zig Jahren von Recycling gesprochen, warum funktioniert es nicht?
    3. Auf welcher Grundlage und mit welchem Recht existiert der mafiöse Grüne Punkt/Gelbe Sack?
    4. Durch wen und auf welchem Weg gelangen diese Unmengen Plastikmüll in die Weltmeere?

    Solange es unglaublich viele unheimlich dumme Vollhonks gibt, die ihren Abfall - von der McDonalds-Serviette bis zum Kühlschrank - an Straßenrändern, auf Parkplätzen und in Wäldern entsorgen, wird sich wohl nachhaltig nichts ändern. Diese geistig verkrüppelte Menschheit wird im eigenen Dreck ersticken.
    avatar
    Trulla
    Koriphäe
    Koriphäe

    Anzahl der Beiträge : 2348
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Ort : dat geiht di gor nix an

    Re: Kampf dem Verpackungsmüll

    Beitrag von Trulla am Mi 1 Aug 2018 - 21:16

    gnadenlos schrieb:
    Solange es unglaublich viele unheimlich dumme Vollhonks gibt, die ihren Abfall - von der McDonalds-Serviette bis zum Kühlschrank - an Straßenrändern, auf Parkplätzen und in Wäldern entsorgen, wird sich wohl nachhaltig nichts ändern. Diese geistig verkrüppelte Menschheit wird im eigenen Dreck ersticken.

    "Ich will das nicht im Auto haben, also raus damit." Obwohl es an jedem McFress große Mülltonnen gibt. Im Auto fressen geht, aber die Verpackung bis zum nächsten Mülleimer - und wenn der zuhause wäre - geht nicht. Vielleicht sollte McFress auch Pfand nehmen und nicht zu knapp.
    avatar
    gnadenlos
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 2245
    Anmeldedatum : 04.10.17

    Re: Kampf dem Verpackungsmüll

    Beitrag von gnadenlos am Mi 1 Aug 2018 - 21:43

    Trulla schrieb:

    "Ich will das nicht im Auto haben, also raus damit." Obwohl es an jedem McFress große Mülltonnen gibt. Im Auto fressen geht, aber die Verpackung bis zum nächsten Mülleimer - und wenn der zuhause wäre - geht nicht. Vielleicht sollte McFress auch Pfand nehmen und nicht zu knapp.

    Bei solchen Vollpfosten hilft nur der dicke Knüppel.
    avatar
    Oskar
    Mitglied
    Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 458
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Alter : 69
    Ort : Daddytown in the Outback

    Re: Kampf dem Verpackungsmüll

    Beitrag von Oskar am Mi 1 Aug 2018 - 21:45

    gnadenlos schrieb:Gute Idee, ich bin dafür! Smile

    In unseren Märkten gibt es seit einiger Zeit auch an den Obst- und Gemüseständen keine Tüten mehr. Wenn man das nicht weiß, ist es schon etwas hinderlich. Das nächste Mal hat man dann halt ein Körbchen dabei.

    Bei all diesen Bemühungen tauchen bei mir aber immer mehr Fragezeichen auf:

    1. Was ist mit der abgepackten Ware an Fleisch, Wurst, Käse, Obst und Gemüse?
    2. Warum wird seit zig Jahren von Recycling gesprochen, warum funktioniert es nicht?
    3. Auf welcher Grundlage und mit welchem Recht existiert der mafiöse Grüne Punkt/Gelbe Sack?
    4. Durch wen und auf welchem Weg gelangen diese Unmengen Plastikmüll in die Weltmeere?

    Solange es unglaublich viele unheimlich dumme Vollhonks gibt, die ihren Abfall - von der McDonalds-Serviette bis zum Kühlschrank - an Straßenrändern, auf Parkplätzen und in Wäldern entsorgen, wird sich wohl nachhaltig nichts ändern. Diese geistig verkrüppelte Menschheit wird im eigenen Dreck ersticken.

    Zu 3.

    Irgendwann wurde beschlossen, dass die Verkäufer die Verpackungen wieder zurücknehmen müssen. Da die Einzelhändler damit überfordert waren, wurde das sogenannte Duale System eingeführt, ein zentrales, von allen Händlern (und somit von allen Kunden) finanziertes Rücknahmesystem, welches mittlerweile zu einer parallelen Müllabfuhr entartet ist.

    Zu 4.

    Der Recycling Anteil innerhalb des Dualen Systems beträgt bestenfalls 30%. Recycled werden Filetstücke wie PET- Flaschen, große Plastik Umverpackungen, Kleinkram wie plattgedrückte Zahnpastatuben oder Plastiktüten fallen durch das lasergesteuerte Erkennungsraster. Dieser Rest wird zu Ballen gepresst und in Dritte Welt Länder verfrachtet, die für die Abnahme bezahlt werden. Ein Teil der Fracht wird bereits während der Überfahrt im Meer verkappt, der Rest landet auf Müllkippen und über Flüsse oder direkt, im Meer.

    Zum letzten Absatz:

    Man muss sich nur mal im Frühjahr die Spuren unter den Sesselliften in den Skigebieten ansehen, was da an Abfall rumliegt, wobei man die weggeworfenen Kippen noch nicht einmal sieht.
    Allerdings noch keine Kühlschränke. Smile
    avatar
    gnadenlos
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 2245
    Anmeldedatum : 04.10.17

    Re: Kampf dem Verpackungsmüll

    Beitrag von gnadenlos am Mi 1 Aug 2018 - 21:58

    Oskar schrieb:

    Zu 3.

    Irgendwann wurde beschlossen, dass die Verkäufer die Verpackungen wieder zurücknehmen müssen. Da die Einzelhändler damit überfordert waren, wurde das sogenannte Duale System eingeführt, ein zentrales, von allen Händlern (und somit von allen Kunden) finanziertes Rücknahmesystem, welches mittlerweile zu einer parallelen Müllabfuhr entartet ist.

    Zu 4.

    Der Recycling Anteil innerhalb des Dualen Systems beträgt bestenfalls 30%. Recycled werden Filetstücke wie PET- Flaschen, große Plastik Umverpackungen, Kleinkram wie plattgedrückte Zahnpastatuben oder Plastiktüten fallen durch das lasergesteuerte Erkennungsraster. Dieser Rest wird zu Ballen gepresst und in Dritte Welt Länder verfrachtet, die für die Abnahme bezahlt werden. Ein Teil der Fracht wird bereits während der Überfahrt im Meer verkappt, der Rest landet auf Müllkippen und über Flüsse oder direkt, im Meer.

    Zum letzten Absatz:

    Man muss sich nur mal im Frühjahr die Spuren unter den Sesselliften in den Skigebieten ansehen, was da an Abfall rumliegt, wobei man die weggeworfenen Kippen noch nicht einmal sieht.
    Allerdings noch keine Kühlschränke. Smile

    "Entartet" (zu 3.) ist ein beinahe beschönigender Ausdruck. Der weitere Verlauf (zu 4.) zeigt, dass es sich hier um eine kriminelle Vereinigung handelt - unter der Obhut der Politik. Auch für diese Banden habe ich nur einen dicken Knüppel übrig.

    Ich fahre sehr viel mit dem Mopped durch die schönen Lande und steuere immer wieder Rastplätze an. Unglaublich, wie es da mehr als oft aussieht. Essensreste, Verpackungsmüll, menschliche Ausscheidungen (nicht in einer hinteren Ecke!), Elektroschrott, Autoreifen u.v.m. Vergangenes Jahr haben irgendwelche Dummsäcke einen kompletten Abrollcontainer (ja, so einer vom Lkw) mitsamt Bauschutt auf einem kleinen Rastplatz entsorgt. Ich finde, die Strafen für solche Umweltfrevler sind in jedem Fall viel zu gering.



    avatar
    Oskar
    Mitglied
    Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 458
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Alter : 69
    Ort : Daddytown in the Outback

    Re: Kampf dem Verpackungsmüll

    Beitrag von Oskar am Mi 1 Aug 2018 - 22:21

    gnadenlos schrieb:

    "Entartet" (zu 3.) ist ein beinahe beschönigender Ausdruck. Der weitere Verlauf (zu 4.) zeigt, dass es sich hier um eine kriminelle Vereinigung handelt - unter der Obhut der Politik. Auch für diese Banden habe ich nur einen dicken Knüppel übrig.

    Ich fahre sehr viel mit dem Mopped durch die schönen Lande und steuere immer wieder Rastplätze an. Unglaublich, wie es da mehr als oft aussieht. Essensreste, Verpackungsmüll, menschliche Ausscheidungen (nicht in einer hinteren Ecke!), Elektroschrott, Autoreifen u.v.m. Vergangenes Jahr haben irgendwelche Dummsäcke einen kompletten Abrollcontainer (ja, so einer vom Lkw) mitsamt Bauschutt auf einem kleinen Rastplatz entsorgt. Ich finde, die Strafen für solche Umweltfrevler sind in jedem Fall viel zu gering.

    Strafen?

    Da gibt es doch allenfalls ein Bußgeld.
    avatar
    Trulla
    Koriphäe
    Koriphäe

    Anzahl der Beiträge : 2348
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Ort : dat geiht di gor nix an

    Re: Kampf dem Verpackungsmüll

    Beitrag von Trulla am Mi 1 Aug 2018 - 22:23

    gnadenlos schrieb: Ich finde, die Strafen für solche Umweltfrevler sind in jedem Fall viel zu gering.

    Am schlimmsten finde ich die Leute, die ihre Haustiere wie Müll entsorgen - aber das ist ein anderes Thema, bei dem ich mich in Wut schreiben könnte.
    avatar
    gnadenlos
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 2245
    Anmeldedatum : 04.10.17

    Re: Kampf dem Verpackungsmüll

    Beitrag von gnadenlos am Mi 1 Aug 2018 - 23:10

    Oskar schrieb:

    Strafen?

    Da gibt es doch allenfalls ein Bußgeld.

    Das ist ja das Schlimme.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 17 Dez 2018 - 14:10