ABRI-Forum

Privates Diskussionsforum - abri.forumieren.de

    SPD Parteitag

    Teilen
    avatar
    Oskar
    Mitglied
    Mitglied

    Anzahl der Beiträge : 305
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Alter : 68
    Ort : Daddytown in the Outback

    SPD Parteitag

    Beitrag von Oskar am Sa 9 Dez 2017 - 0:57

    Schulz hält wieder flammende Reden, für ein Europa der Jugend, für die Vereinigten Staaten von Europa, dafür lohne es sich zu kämpfen.
    Die lächerlichen Probleme in Deutschland sind offensichtlich eher zweitrangig.

    Mr. 100% erhielt diesmal immerhin 81 %

    Eine Delegierte meinte, die SPD stehe vor dem Abgrund.

    Tja, macht man nun eine Schritt nach vorne oder doch besser einen Schritt zurück?

    Gast
    Gast

    Re: SPD Parteitag

    Beitrag von Gast am Sa 9 Dez 2017 - 9:39

    Oskar schrieb:

    Tja, macht man nun eine Schritt nach vorne oder doch besser einen Schritt zurück?

    Das wäre die große Frage. Ich denke aber als Koalition wird die SPD weiterhin untergehen, überall der gleiche Senf. Auch sonst ist die SPD eher farblos und wirkt recht verzweifelt.
    Dass ich den Schulz nicht riechen kann, ist ja bereits bekannt. Irgendwie weiter gehen muss es aber ja. Rolling Eyes
    avatar
    gnadenlos
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 1512
    Anmeldedatum : 04.10.17

    Re: SPD Parteitag

    Beitrag von gnadenlos am Sa 9 Dez 2017 - 12:09

    Man kann Schulz und der SPD nur anraten, keine GroKo einzugehen.
    avatar
    Katana
    Profi
    Profi

    Anzahl der Beiträge : 878
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Ort : into the great wide open

    Re: SPD Parteitag

    Beitrag von Katana am Sa 9 Dez 2017 - 12:09

    Letztendlich kann man den gleichen Sermon in leicht variabler Version von jeder etablierten Partei hören .

    Dabei wird von all diesen Parteien ein Punkt nicht begriffen , der nach meiner Ansicht auch in der Hauptsache dafür verantwortlich ist , warum die AfD gewählt wird .

    Die Menschen hier haben zum Großteil einfach die Schnauze gestrichen voll von Europa , Globalisierung , Flüchtlingsproblematik und Kosten des so genannten "großen Ganzen " zu hören , wenn das Land in
    seiner Grundsubstanz nicht wirklich funktioniert , weil einerseits die tägliche Politik für die kleinen Nöte der Menschen kein Interesse mehr zeigt , weil diese Kleinarbeit nicht genug politisches Profil erzeugt , andererseits das Wort "National" schon fast einem Dogma der Unaussprechlichkeit unterliegt .

    Dabei ist die Sache ganz einfach , ich kann anderen nur helfen , wenn ich selber auf solider Grundlage stehe. National den Karren am laufen zu halten ist Bedingung dafür, international Dinge anschieben , zu helfen und unterstützen zu können.

    Mal ganz konkret angesprochen wird man den Bürgern von Friedrichskoog zum Beispiel nicht vermitteln können , Milliarden in Entwicklungshilfe und Flüchtlingshilfe zu stecken , wenn für sie vor ihrer Haustür, in dem Land wo SIE IHRE STEUERN ZAHLEN kein niedriger, einstelliger Millionenbetrag pro Jahr übrig ist , um den dortigen Hafen instand zu halten und der deswegen einfach geschlossen wird .

    Um dieses Problem zu umschiffen werden Bürger die das nicht mehr hinnehmen wollen, kurzerhand in die rechte Ecke verortet und irgendwann nach der Wahl zeigt man sich entrüstet und entsetzt , weil sie dort letztendlich als Wähler auch landen , da keine Alternative mehr vorhanden ist , die wenigstens vorgibt ihnen mal zuzuhören .

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 24 Apr 2018 - 18:36