ABRI-Forum

Privates Diskussionsforum - abri.forumieren.de

    Geflügelpest auf Süderoog

    avatar
    Trulla
    Koriphäe
    Koriphäe

    Anzahl der Beiträge : 2348
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Ort : dat geiht di gor nix an

    Geflügelpest auf Süderoog

    Beitrag von Trulla am Do 22 März 2018 - 13:32

    Wegen der durch rastende Zugvögel übertragenen Geflügelpest musste ein Arche-Hof auf der Hallig Süderoog, der sich dem Erhalt vom Aussterben bedrohter Geflügelrassen widmet, seinen gesamten Bestand an seltenen Enten, Puten und Hühnern töten lassen. Auf Facebook berichten die Betreiber von dem Auffinden verendeter Tiere, dem Laboregebnis und den Folgen für den Hof.

    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

    Ein Auszug:

    Von Kiel kam aber wohl bereits das Signal, dass wir uns darauf vorbereiten sollen, dass so oder so all unsere Tiere getötet werden.
    Wie willst Du Dich auf so etwas vorbereiten . . . . . . . . . . . . . ?


    Dazu eine Fotoreihe und die Worte "Macht's gut, ihr gefiederten Freunde".

    Ich hab voll den Kloß im Hals. Sad

    Gast
    Gast

    Re: Geflügelpest auf Süderoog

    Beitrag von Gast am Do 22 März 2018 - 14:46

    Trulla schrieb:Wegen der durch rastende Zugvögel übertragenen Geflügelpest musste ein Arche-Hof auf der Hallig Süderoog, der sich dem Erhalt vom Aussterben bedrohter Geflügelrassen widmet, seinen gesamten Bestand an seltenen Enten, Puten und Hühnern töten lassen. Auf Facebook berichten die Betreiber von dem Auffinden verendeter Tiere, dem Laboregebnis und den Folgen für den Hof.

    https://www.facebook.com/halligsuederoog/posts/871354929714941

    Ein Auszug:

    Von Kiel kam aber wohl bereits das Signal, dass wir uns darauf vorbereiten sollen, dass so oder so all unsere Tiere getötet werden.
    Wie willst Du Dich auf so etwas vorbereiten . . . . . . . . . . . . . ?


    Dazu eine Fotoreihe und die Worte "Macht's gut, ihr gefiederten Freunde".

    Ich hab voll den Kloß im Hals. Sad
    Irgendwie spinnt mein facebook und ich bekomme keine Bilder zus sehen.
    Das ganze klingt aber sehr traurig und ist sicher ein schwerer Schalag für die Betreiber des Arche Hofes.
    Sei gehofft das sie einen Weg finden ihren Hof weiter zu betreiben.
    avatar
    Trulla
    Koriphäe
    Koriphäe

    Anzahl der Beiträge : 2348
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Ort : dat geiht di gor nix an

    Re: Geflügelpest auf Süderoog

    Beitrag von Trulla am Do 22 März 2018 - 15:25

    Tat2 schrieb:
    Irgendwie spinnt mein facebook und ich bekomme keine Bilder zus sehen.
    Das ganze klingt aber sehr traurig und ist sicher ein schwerer Schalag für die Betreiber des Arche Hofes.
    Sei gehofft das sie einen Weg finden ihren Hof weiter zu betreiben.

    Das Paar lebt dort offenbar allein auf der Hallig, der Hof ist das einzige Haus und Einkommen.

    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
    avatar
    gnadenlos
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 2246
    Anmeldedatum : 04.10.17

    Re: Geflügelpest auf Süderoog

    Beitrag von gnadenlos am Do 22 März 2018 - 17:50

    Ziemlich mistig, aber letztlich Berufsrisiko, welches ihnen (wie man ihren Zeilen liest) nicht unbekannt war und ist.

    Gast
    Gast

    Re: Geflügelpest auf Süderoog

    Beitrag von Gast am Do 22 März 2018 - 18:29

    gnadenlos schrieb:Ziemlich mistig, aber letztlich Berufsrisiko, welches ihnen (wie man ihren Zeilen liest) nicht unbekannt war und ist.
    Fragt sich aber ob es nicht sinnvoller gewesen wäre, alle Tiere unter Quarantäne zu stellen und zu hoffen das es einige der vom Aussterben bedrohten Tiere überleben.
    Immerhin ist die Wahrscheinlichkeit groß das diese dann Abwehrkörper gebildet haben und dann resistent sind.
    Gleich alle zu töten und auch alle Eier zu vernichten halte ich persönlich für weniger klug.
    avatar
    Trulla
    Koriphäe
    Koriphäe

    Anzahl der Beiträge : 2348
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Ort : dat geiht di gor nix an

    Re: Geflügelpest auf Süderoog

    Beitrag von Trulla am Do 22 März 2018 - 19:59

    Tat2 schrieb:
    Fragt sich aber ob es nicht sinnvoller gewesen wäre, alle Tiere unter Quarantäne zu stellen und zu hoffen das es einige der vom Aussterben bedrohten Tiere überleben.

    Eben. Es ist ja nicht gesagt, dass sich alle angesteckt hatten. Ich denke auch, dass man es am lebenden Tier feststellen könnte, ob es infiziert ist oder nicht. Ich denke mal, diese Leute haben noch mehr an ihren Tieren gehangen als so mancher Rinder- oder Schweinebauer, dessen Bestände gekeult wurden und der dafür Ersatzzahlungen erhalten hat. Dieser Hof dient nicht nur dem Lebensunterhalt, er bedeutet ein Lebensgefühl.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 19 Dez 2018 - 2:23