ABRI-Forum

Privates Diskussionsforum - abri.forumieren.de

    Kalte Welt

    avatar
    Trulla
    Autorität
    Autorität

    Anzahl der Beiträge : 1911
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Ort : dat geiht di gor nix an

    Kalte Welt

    Beitrag von Trulla am Di 5 Dez 2017 - 21:09

    Gestern (oder war es schon vorgestern?) las ich in der MOPO einen Artikel, der fassungslos macht.

    In Birmingham ist ein kleiner siebenjähriger Junge nach dem Spielen draußen in der Abenddämmerung nach Hause gegangen - und seine Mutter ließ ihn nicht ins Haus. Er muss lange und oft geklingelt haben, aber weder seine Mutter, noch der im Haus lebende Onkel hat das Kind reingelassen. Er hat die ganze Nacht vor dem Haus verbracht - und ist erfroren.

    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

    Offenbar ist er zuvor schon misshandelt worden. Und trotzdem war das sein Zuhause, das ihm von einem Moment auf den anderen verwehrt wurde. Wie muss der Kleine sich gefühlt haben? Verstoßen, ungeliebt, hilflos, nicht vermisst.

    Mit einer lapidaren Gefängnisstrafe für die Mutter und den Onkel wäre nichts abgegolten, finde ich.

    Welch ein Abschaum.
    avatar
    gnadenlos
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 1831
    Anmeldedatum : 04.10.17

    Re: Kalte Welt

    Beitrag von gnadenlos am Di 5 Dez 2017 - 21:22

    Den Bericht hatte ich auch kurz überflogen. Ich mag so etwas kaum glauben. Die Menschheit ...

    Gast
    Gast

    Re: Kalte Welt

    Beitrag von Gast am Di 5 Dez 2017 - 21:27

    Trulla schrieb:Gestern (oder war es schon vorgestern?) las ich in der MOPO einen Artikel, der fassungslos macht.

    In Birmingham ist ein kleiner siebenjähriger Junge nach dem Spielen draußen in der Abenddämmerung nach Hause gegangen - und seine Mutter ließ ihn nicht ins Haus. Er muss lange und oft geklingelt haben, aber weder seine Mutter, noch der im Haus lebende Onkel hat das Kind reingelassen. Er hat die ganze Nacht vor dem Haus verbracht - und ist erfroren.

    https://www.mopo.de/news/panorama/niemand-reagierte-aufs-klingeln-junge--7--verbringt-nacht-vor-haustuer-und-erfriert-28988802

    Offenbar ist er zuvor schon misshandelt worden. Und trotzdem war das sein Zuhause, das ihm von einem Moment auf den anderen verwehrt wurde. Wie muss der Kleine sich gefühlt haben? Verstoßen, ungeliebt, hilflos, nicht vermisst.

    Mit einer lapidaren Gefängnisstrafe für die Mutter und den Onkel wäre nichts abgegolten, finde ich.

    Welch ein Abschaum.

    Instinktiv will man sofort auf Rache schalten. Ich sah mal einen Film über ein japanisches KZ in dem Versuche an Chinesen gemacht wurden. (spielte wohl ca vor 80 Jahren )
    Da hat man Menschen die Arme in Stockstoff getaucht und als die dann tiefgefroren waren mußten die Opfer zusehen wie man ihnen mit einem kleinen Hammer die Finger wie aus Glas abgeschlagen hat.
    Auch wenn man weiß das es falsch ist findet man es im Moment der Wut für solche Menschen wie dieser Mutter mit Onkel angemessen.
    avatar
    Trulla
    Autorität
    Autorität

    Anzahl der Beiträge : 1911
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Ort : dat geiht di gor nix an

    Re: Kalte Welt

    Beitrag von Trulla am Di 5 Dez 2017 - 21:30

    gnadenlos schrieb:Den Bericht hatte ich auch kurz überflogen. Ich mag so etwas kaum glauben. Die Menschheit ...

    Wollten sie ihn für irgendwas "bestrafen"? Haben sie ihn schlicht vergessen? Und gar nicht vermisst? Hatten sie die Klingel abgestellt und Kopfhörer auf? Nein, man kann das kaum glauben.

    Gast
    Gast

    Re: Kalte Welt

    Beitrag von Gast am Mi 6 Dez 2017 - 8:24

    "Auch wenn man weiß das es falsch ist findet man es im Moment der Wut für solche Menschen wie dieser Mutter mit Onkel angemessen."

    Ja, weil "normale" Menschen empathisch sind und Mitgefühl für andere Lebewesen empfinden. Etwas das anderen Personen abhanden gekommen sein muss.
    avatar
    Katana
    Profi
    Profi

    Anzahl der Beiträge : 998
    Anmeldedatum : 04.12.17
    Ort : into the great wide open

    Re: Kalte Welt

    Beitrag von Katana am Mi 6 Dez 2017 - 17:57

    Ich weiß nicht , ich lese den Namen des Jungen und bin ehrlich gesagt nicht großartig schockiert , wobei ich nicht davon ausgehe, das Mutter oder Onkel den Jungen wirklich umbringen wollten .

    Schau ich aber mal über den Tellerrand unserer zumindest noch halbwegs heilen , europäischen Welt hinaus , darf ich mich doch eigentlich nicht wirklich wundern, über diese eben nur nach unseren Maßstäben, unfassbare Gefühlskälte .
    Sei es Afrika , Südamerika oder der ferne Osten , ich sehe Kinder Prostituierte , Kinderarbeiter , Kindersoldaten und stelle dabei fest , der Wert eines Lebens, auch eines Kinderlebens ist nur im Großteil Europas ein Wert der was zählt .

    In anderen Teilen der Welt ist man vielfach schmerzfreier und erstmal vollkommen ohne Wertung bringen diese Menschen ihre Vorstellungen mit hierher bzw. in diesem Falle mit nach England .

    Manchmal glaub ich, der Rassismusvorwurf , dem man sich heute vielfach bei der kleinsten kritischen Äußerung ausgesetzt sieht, der verhindert so langsam jeden klaren Blick auf die Realitäten auf diesem Planeten. Bei aller Kritik können wir denke ich froh sein, in Europa geboren zu sein , selbst in den USA schaut man in die unzähligen Ghettos der Großstädte und ihre Zustände bezüglich Menschenrechten von Kindern besser nicht hinein . Und wer dort nicht Opfer ist , ist ziemlich häufig Täter .

    Es mag durchaus nüchtern und kalt von meiner Seite her klingen , aber ich finde zu große Entrüstung und Verwunderung über einen solchen Vorfall ist fast schon ein wenig naiv .


    Edit: Nur damit das nicht falsch rüberkommt , bitte mal diesen Artikel lesen , nicht nur bezüglich der Tat , sondern auch der Landesgesetze , da tritt bei mir eine gewisse Nüchternheit ein , auch so ein wenig der Gedanke "tut doch nicht so unwissend , solche Dinge passieren haufenweise , ausblenden gilt nicht "

    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 18 Jul 2018 - 14:05